Wechsel an der Spitze von Mömlinger Pressenbau-Unternehmen

Andreas Kohlmann, Ulrich Krimm und Lisa Aulbach-Heinecke führen ab sofort die Aulbach Automation GmbH.

Bernd Kohl­mann, ei­ner der Grün­der und Ge­schäfts­füh­rer der Aul­bach Au­to­ma­ti­on GmbH abk-Pres­sen­bau in Möm­lin­gen, hat am ver­gan­ge­nen Frei­tag die Ge­schäfts­füh­rung an sei­nen Sohn And­reas Kohl­mann und an Pro­duk­ti­ons­lei­ter Ul­rich Krimm über­ge­ben. Li­sa Aul­bach-Heine­cke ist wei­ter­hin die Drit­te im Bun­de der Un­ter­neh­mens­spit­ze. Bernd Kohl­mann geht in den Ru­he­stand. Die Möm­lin­ger GmbH stellt un­ter an­de­rem Pres­sen für Druck­guss her.

Nachgeholt werden sollte eigentlich die Betriebsfeier zum zehnjährigen Firmenjubiläum, die im vergangenen Jahr aufgrund von Corona ausgefallen war. Gleichzeitig war es aber auch die Abschiedsfeier von Bernd Kohlmann, der gemeinsam mit Lisa Aulbach-Heinecke und dem mittlerweile ausgeschiedenen Michael Bub das Unternehmen gegründet hatte. Eingeladen waren neben den Mitarbeitern auch Kunden und Lieferanten des Unternehmens.

 

Teils turbulente Jahre

Aulbach-Heinecke ließ in einer kurzweiligen Ansprache die vergangenen teils turbulenten elf Jahre Revue passieren. Von den Anfängen des Unternehmens in Niedernberg, über den Umzug in das neue Firmengebäude in Mömlingen bis jetzt. 2016 war das Schlüsseljahr für das Unternehmen gewesen. Zum einen schied in diesem Jahr der Mitgeschäftsführer Michael Bub aus. Zum anderen platzte das Unternehmen am alten Firmensitz aus allen Nähten. Es mussten also Entscheidungen getroffen werden. Lisa Aulbach-Heinecke und Bernd Kohlmann machten als Geschäftsführungsduo weiter, und mit dem jetzigen Firmensitz in Mömlingen war bald eine neue Heimat gefunden. Aulbach-Heinecke gab auch einige Anekdoten zum Besten, beispielsweise als beim Umzug in die neuen Hallen eine Tuschierpresse vom Autokran fiel. Diese sei repariert worden und tue auch heute noch zuverlässig ihren Dienst.

Bernd Kohlmann übernahm das Mikrofon und gab einen kurzen Rückblick auf seinen beruflichen Weg. Von den Anfängen als Betriebsschlosser bei einem Waldaschaffer (Kreis Aschaffenburg) Betrieb hin zur Gründung des eigenen Unternehmens. Sein Sohn Andreas, einer der neuen Geschäftsführer, durfte schon als kleiner Bub mit anpacken, so wie die ganze Familie. Das ließ Bernd Kohlmann schmunzelnd die Gäste wissen. Er bedankte sich in seiner Rede nicht nur bei seiner Familie, bei langjährigen Weggefährten und Kunden, sondern auch bei den Mitarbeitern des Unternehmens. „Es geht nur gemeinsam“, so Bernd Kohlmann. Seine bewegende Rede, bei der auch die ein oder andere Träne floss, schloss er mit den Worten: „Ich bin nicht weg, ich bin nur daheim.“ Danach gab es untermalt von den Klängen von Reinhard Meys berühmtem Lied „Gute Nacht Freunde“ noch ein Gläschen Sekt und die offizielle Übergabe der Geschäftsführung an seinen Sohn Andreas Kohlmann und den Produktionsleiter Ulrich Krimm.

Quelle: Main-Echo / mwz